CHRONIK

Im Jahr 1986 starteten Barbara Sehmsdorf und Kristin Gruber sehr idealistisch mit einer Spielgruppe. Unterstützung fanden sie umgehend von Carlo Hujber, der den Kontakt mit dem Eltern-Kind-Zentrum in Salzburg herstellte. Frau Susanne Gastager übermittelte die Fördermittel und los konnte es gehen. Die beiden Frauen veranstalteten ein Mutter-Kind-Turnen, Kasperltheater und Vorträge. 1988 übernahmen Hermine Riesner und Ingrid Geier diese Aufgabe bis sich schließlich Barbara Moser, Barbara Vogel und Irene Keplinger des Projektes annahmen.

Mit Monika Egger startete das EKiZ wieder neu durch „Anno 1992“Sie berichtet: Seit März wohnen wir in Mattsee, mit unserem 1jährigen Sohn Tobias. Ich bin sehr enttäuscht, dass es hier keine Einrichtung für Eltern mit Kleinkindern gibt.

Im Sommer, auf dem Weyerbucht-Spielplatz spricht mich Barbara Moser an, und will mir die Leitung des Eltern-Kind-Zentrum Mattsee übergeben. Das EKiZ existiert eigentlich nur mehr auf dem Papier. Die Gruppen sind heimatlos geworden, und alles hat sich zerschlagen.

Nach einigem Zögern willige ich ein, und erhalte zwei gelbe Ordner mit ein paar losen Blättern. So beginnt die Aufbauarbeit. Ich spreche alle Mütter mit Kinderwägen im Ort an, ob sie sich nicht zu einer Gruppe formieren wollen. Das Interesse ist eher vage. Man hat ja die Freundinnen, die Nachbarinnen zum Tratschen und Kaffeeklatschen. Die Kinder laufen da so nebenbei. Schwer zu erklären, dass wir ja gemeinsam mit den Kindern etwas singen, basteln und erleben wollen.

Ab September trifft sich eine „bunte Truppe“ (Uschi Rehrl mit Lisa; Leitner Irmgard mit Tamara, Ronacher Franziska mit Julia, Elisabeth Fuchs mit Sascha, Kerstin Bernardi mit Lucca, Maria Birgmann mit Eva Maria, und natürlich Monika Egger mit Tobias. Unsere Treffen finden in der Einsatzzentrale in Mattsee statt. Der Raum ist kahl und kalt, wir „dürften“ unsere wenigen Habseeligkeiten aber gerne dort belassen.

Die ersten beiden Jahre gehen nur mühsam von der Hand. Die Mattseerinnen sind schwerlich davon zu überzeugen, dass „Arbeit mit Kindern“ Spaß machen kann, und auch Mütter bereichert.

Unsere Bleibe in der Einsatzzentrale wechseln wir im Herbst 1993 und treffen uns ab diesem Zeitpunkt in der alten Volksschule. Die ist allerdings schon so desolat (Löcher in den Böden, die wir mit Schallbrettern verdecken) dass wir dort auch nicht bleiben wollen. ABER … in der Zwischenzeit hat sich eine zweite Gruppe formiert, die „Frösche“ unter der Leitung von Ingrid Rossmann (heute Fötschl) und Mathilde Brandstätter.

Ab Frühjahr 1994 dürfen wir den großen Saal im Pfarrheim St. Michael nutzen. Es ist allerdings ziemlich aufwändig, weil wir all unsere Spielsachen und Bastelutensilien immer wieder weit wegräumen müssen, um nicht andere Saal-Benützer zu behindern. Wir bieten nun auch „Mutter-Kind-Turnen“ an, und dürfen den kleinen Turnsaal des alten Kindergartens in der Weyerbucht nutzen.

Mittlerweile ist das Eltern-Kind-Zentrum Mattsee gewaltig gewachsen. Wir bieten an: 2 Eltern-Kind-Gruppen ( Leitung Monika Egger, bzw. Ulrike Vogel), 1 Stillgruppe, 1 Krabbelgruppe (Leitung Elfi Schuster) , Mutter-Kind-Turnen (Monika Egger), Englisch für Vorschulkinder (Valerie Mühlböck), Bastelgruppe für Mütter (Elisabeth Fuchs und Uschi Nigl (heute Rehrl)), Faschingsfest und Sommerfest. Unser erstes Sommerfest findet dann auch im Garten des alten Kindergartens statt, und zwar genau am 22. Juni 1994.

Mit der Fertigstellung des neuen Kindergartens Mattsee 1995, und dem Freiwerden des Gruppenraumes im Dachgeschoss des Pfarrheimes, findet das Eltern-Kind-Zentrum endlich den Platz der ihm gebührt. Das Team des EKiZ besteht zu diesem Zeitpunkt aus Johanna Wögerbauer, Ingrid Fötschl, Daniela Müller und Monika Egger. Es werden vier altersspezifische Gruppen angeboten und wir fühlen uns in unserem neuen Heim – das so wunderbar für die Kinder konzipiert ist – sehr, sehr wohl.

Wir starten viele Aktionen, Gruppenstunden, Mutter-Kind-Turnen. Flohmarkt und Herbstfest (im Garten des neuen Kindergartens am 7. September 1995) beleben das Dorfgeschehen. Die Gruppen werden immer lebendiger, der Zustrom von Interessierten immer größer und bald schallt täglich das Lachen der Kinder durch die Hallen des Pfarrheimes Mattsee. Am 19. Mai 1996 gibt es den ersten großen Wandertag der „Eltern-Kind-Zentrum“-Familie. Laternenfest, Nikolausfeier, Frühlingsfest, Kasperltheater …. Wir runden das Jahr immer mehr ab.

1996 waren neben Monika auch Ingrid Fötschl, Daniela Müller, Johanna Wögerbauer und Agnes Scharnagl Leiterinnen von Gruppen. 1998 waren es für kurze Zeit Hager Sylvia und Mödlhammer Petra. Dann leiteten Müller Isabella, Pötzelsberger Siegi, Vogel Petra, Egger Monika und Gabriela Graf-Wilhelm die Gruppen, Agnes das Eltern-Kind-Turnen. Aufgrund eines Engpasses im Kindergarten entwickelte Gabriela eine Kinderspielgruppe „Schmetterlinge“, in der 1- bis 2 Tage in der Woche Kinder alleine betreut werden. Die Nachfrage war sehr hoch, sodass Margret Steiner als Helferin engagiert wurde.

Bericht verfasst von Monika Egger, 8.11.2006

Von 2000 bis 2003 leitete Siegi Krombholz das EKiZ Mattsee. Angelika Kinz, Gerlinde Grabner und Tina Schwaiger stießen zum Team und Tina bot eine Frauengruppe an (Venus), die großen Anklang fand. Cornelia Brüderl übernahm das Turnen und Suszanna Miljkovic-Nesic wollte gerne mehr ausländische Mütter und Eltern ansprechen. Immer mehr versuchten wir auch ElternWerkstätten anzubieten, die konkrete Elternbildung ermöglichte. Sandra Kaufmann übernahm 2003 das Eltern-Kind-Turnen und Kerstin Passler startete mit einer Babygruppe. Zusätzlich stand Qi Gong für Kinder mit Greti Brandstätter am Programm.

Ab 2004 übernahm Gerlinde Grabner für 2 Jahre die Leitung des EKiZ. Sonja Klein, Marion Weinmüller und Christina Nothdurfter machten die Ausbildung zur Gruppenleiterin.

Seit 2006 leitet Gabriela Graf-Wilhelm das Eltern-Kind-Zentrum Mattsee und eine ihrer ersten Aufgaben war gleich eine 20 Jahrfeier auszurichten. Es wurde ein fröhliches Fest mit vielen Spielstationen und gegen Ende schickten wir hunderte Luftballons in den Himmel. Frau Annemarie Neureiter-Krejsa vom Eltern-Kind-Zentrum Salzburg beglückwünschte uns recht herzlich und auch Bürgermeister Matthias Maislinger gratulierte und überreichte uns einen Geburtstagszug und viele anerkennende Worte, die dann auch in der folgenden Bürgerinformation zu lesen waren.

Im Arbeitsjahr 2010/11 wurden rund 300 Gruppentreffen abgehalten. Es gibt eine Babygruppe „Sonnenscheinchen“, eine Marienkäfergruppe, eine Sternchengruppe (jeweils 1-2 Jahre), eine sonnige Bienchen-Schlümpfegruppe für 2-3 Jährige, die Kinderspielgruppe Schmetterlinge, Eltern-Kind-Turnen und 1 Frauengruppe. Eine Nachmittagsgruppe, 6 bis 8mal Kasperltheater, 4 Tage Kinderkleiderbasar, Martinsfest und viele verschiedene ElternWerkstätten (das sind Diskussionsrunden zu Erziehungsthemen), ein Babysitterdienst sowie der monatliche Kinderwortgottesdienst mit Martina Signitzer runden das Angebot ab. Im Sommer gibt es wieder die beliebten Wald- und Wiesenwochen beim Tauchnerbauern. Das Eltern-Kind-Zentrum ist nun ein Vierteljahrhundert alt geworden und das ist es jedenfalls wert ein Fest zu feiern. Viele fleißige Helfer tragen das EKiZ durchs Jahr und so genießen wir unseren 25er.

Mattsee, am 24.05.2014 Gabriela Graf-Wilhelm

30 Jahre EKiZ Mattsee

Heuer haben wir großen Grund zum Feiern: Vor 30 JAHREN wurde das Eltern-Kind-Zentrum in Mattsee gegründet!
Ein Jahr zuvor initiierte Carlo Hujber diese Gruppen in der Stadt Salzburg um sie dann auch auf‘s Land zu bringen. Er erhielt dafür große Anerkennung und einen Preis des Bundesministeriums für Familien.
In den vergangenen Jahren hatten 3600 Eltern und Kinder das Eltern-Kind-Zentrum zu einem Ort der Begegnung gemacht. 60 Gruppen-Leiterinnen nahmen sich Zeit um Gruppenstunden festlich, informativ und liebevoll zu gestalten und leisteten rund 31.000 Stunden Arbeit zum großen Teil ehrenamtlich.
Nun, wir haben an diesem Tag ausgiebig gefeiert: mit lustigen Spielstationen und einem Kasperltheater, die Bibliothek war nur für uns geöffnet, im Pfarrsaal gab es ein köstliches Buffet und
die Seestraße war für den Verkehr gesperrt, sodass wir im Garten und auf der Straße spielen konnten.
Kinder-Eltern-Feier-Nachmittag am Fr, 3. Juni 2016 | 15.00 Uhr in und um das Pfarrheim St. Michael                                                                              Mattsee, am 5. Juni 2016 Gabriela Graf-Wilhelm